HOMAGE TO BALLET

Pünktlich zu meinem Geburtstag am Freitag, dem 16.09.2022 hat der Gala-Abend von Homage to Ballet „A Night with the Stars“ in der MAAG Halle in Zürich ihre Premiere und wer dieses Wunderwerk erschaffen hat und nach Zürich bringt sind Katharina Lips und ihre Freundin Sarah-Jane Brodbeck.

Katharina Lips ist die Tochter des berühmten Herbi Lips vom Zirkus Coneli, denn ihr sicher kennt und Sarah-Jane Brodbeck ist die Solistin des Zürcher Ballets und nachfolgend desjenigen Stockholms und Berlins. Wenn wir das lesen, dann können wir nur Grosses erwarten können und daran habe ich keine Zweifel.

Ich liebe Ballet, die Oper, die Kultur im Allgemeinen und wie viele andere Menschen auch sehe ich Ballet als etwas an, dass keiner Übersetzung bedarf. Man fühlt es, geniesst es und träumt davon…

Es gibt zwei Aufführungen, eine am 16.09.2022 und eine am 17.09.2022. Insgesamt werden 16 Spitzentänzer aus fünf europäischen Ballet kompanien dabei sein: Étoiles der Pariser Oper, Erste Solotänzerinnen und Solisten des Staats Ballets Berlin, der Wiener Staatsoper sowie des English National und dem Royal Ballet in London. Hochleistung trifft auf Eleganz, Leidenschaft und Qualität.

Könnt ihr euch das vorstellen? Ich kann es kaum erwarten.

Neben Primaballerina Polina Semionova, einem ganz besonderen Publikumsliebling Zürichs, wurden unter anderen für «Homage to Ballet» Iana Salenko, Marian Walter, Germain Louvet, Myriam OuldBraham, William Bracewell und Davide Dato für dieses einzigartige Projekt engagiert.

Ein Höhepunkt des Abends wird das Pas de deux von „Diamonds“ von George Balanchine sein, welches von Iana Salenko und ihrem Mann Marian Walter, zur Musik von P. Tchaikovsky, getanzt wird. Dieses Stück ist Teil von Balanchines berühmten Werk „Jewels“, welches aus den drei Stücken „Emeralds“, „Rubies“ und „Diamonds“ besteht und 1967 für das New Yorker City Ballet kreiert wurde.

Und es gibt noch mehr; Die Primaballerina, Polina Semionova, wird im gefühlvollen Solo „Cinque“ vom italienischen Choreografen Mauro Bigonzetti zur Musik von Antonio Vivaldi tanzen. Zusätzlich wird sie das Pas de deux „Mercy“, welches für sie und Alejandro Virelles, von einem der gefragtesten Tanz-Schöpfer der aktuellen Tanzszene, David Dawson, kreiert wurde präsentieren.

Der 1983 von der verstorbenen Queen Elisabeth II geadelten britischen Choreografen, Kenneth McMillan, wird mit dem Pas de deux von „Romeo und Julia“ an diesem Abend präsent sein. Getanzt wird dieses leidenschaftliche Pas de deux von Katja Khaniukova vom English National Ballet und William Bracewell vom Royal Ballet.

Ich gestehe, dass ich sehr aufgeregt und neugierig auf diese Präsentation bin und wenn ich euch wäre, dann würde ich die Homage to Ballet auch nicht verpassen wollen.

Weitere Informationen findet ihr auf der Website des Brodbeck & Lips: www.brodbeck-lips.ch oder direkt auf der Website von Maag: www.bymaag.ch

Verpasst nicht die Gelegenheit, diese einzigartige Erfahrung zu machen. Ich werde am Samstag dort sein und ich würde mich freuen, euch alle dort zu treffen.

One thought on “HOMAGE TO BALLET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.